Calendar DISTEL - Kabarett Theater Berlin

Aktuell im Programm:

Wie geschmiert!
Neues aus dem Lobbykeller

Blonde Republik Deutschland – Neu verfönt!
Kann am deutschen Wesen Euroland genesen?

Die Kanzlerflüsterer
Auf der Suche nach Volkes Stimme

Klare Ansage: TOTAL VERSTEUERT!
Die Robin Hoods vom Finanzamt

Jubiläumsprogramm: Endlich Visionen!
Auch mit 60 hat man noch Träume

Im Namen der Raute

Premiere: 2. Oktober 2014

Spielplan 2017
 
JanuarFebruarMärz
vor
Mi.
22.02.
DISTEL Kabarett-Theater
20:00 Uhr
Repertoire
Einmal Deutschland für alle!

Wir sind immer noch Weltmeister. Im Fußball, im Sparen und darin, anderen ungefragt zu erklären, was sie besser machen müssen. Taugen wir also als Vorbild? Einmal Deutschland für alle? Dann wäre Ungarn bald komplett eingewickelt in NVA-Stacheldraht, in der russischen Armee gäbe es die maroden G36 Sturmgewehre von Heckler & Koch und im Kongo gäbe es ganz sicher Laubsauger.
Nur: Was ist eigentlich typisch deutsch? Wir sind fleißig, pflichtbewusst und pünktlich. Volkswagen hat fleißig Abgaswerte manipuliert, der ADAC hat pünktlich Pannenstatistiken gefälscht und Franz Beckenbauer hat aus reinem Pflichtbewusstsein das Sommermärchen eingekauft. Leider dabei den Quittungsblock vergessen, aber ein Kaiser ist nun auch mal kein Buchhalter.
Und trotzdem machen sich derzeit viele Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland. Schaffen wir das? Klar! Integration eine deutsche Kernkompetenz. Wir haben integriert, was eigentlich nicht zusammen passt: Til Schweiger in die Schauspielerei, Joachim Gauck in die Politik und sogar die Schwaben in den Prenzlauer Berg.

Ein sarkastisches Plädoyer für eine neue deutsche Leidkultur, ... ääh Leitkultur.

mehr  
Do.
23.02.
DISTEL Kabarett-Theater
18:00 Uhr
Berlin Extra Scharf

Zum ersten Mal in Berlin? Oder Wiederholungstäter, der diese Stadt noch immer nicht begriffen hat? Keine Sorge, selbst die meisten Berliner haben damit ein Problem. Unser Crashkurs bläut Ihnen daher in 60 Minuten alles ein, was Sie schon immer über Berlin und die Berliner wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten. Der Bär zieht blank und konzentriert sich aufs Wesentliche: keine altbackenen Berlin-Klischees, keine Flughafenwitze, kein fades Reiseführer-Halbwissen und keine langweiligen Jahreszahlen. (Na gut, außer diesen hier: 1237, 1961, 1989.)

Wir geleiten Sie durch die Berliner Jahrhunderte, durch alle Bezirke von Adlershof bis Zehlendorf, durch alle Typen von arm bis sexy und von Hipster bis Salafist. Sie erhalten das Rüstzeug, im härtesten Großstadtdschungel Europas zu überleben – in einer Stadt, in der selbst die Klofrauen Einlasskontrollen durchführen, in der es Obergrenzen für Schwaben gibt und ein lebenslanges Recht auf Pubertät. Wir beantworten Ihre drängendsten Fragen: Auf welchen Bühnen tragen die Darsteller Kleidung? Döner oder Currywurst – oder lieber einen Berliner mit Schuss? Wer hat den Längeren – Kaiser Wilhelm oder Walter Ulbricht? Und: Wie ärgere ich einen Berliner?

Berlin Extra Scharf ist der kabarettistische Rollkoffer mit Botschaft und Biss. Ich bin ein Berliner! werden Sie nach unserer Happy Hour nicht unbedingt rufen. Aber vielleicht sind Sie der Antwort etwas nähergekommen, wie ein schlechtgelaunter Trümmerhaufen in der Brandenburger Steppe zum hippen Mittelpunkt der Erde wurde.

In Kooperation mit Theater Mogul.

mehr  
Do.
23.02.
DISTEL Kabarett-Theater
19:30 Uhr
Guest Play
Improtheater: Die Ding-Show von ImproBerlin

Ein rasanter Abend mit dem Improvisationstheater ImproBerlin.

Nicht ohne Grund eroberte sich ImproBerlin mit ihrer wöchentlichen Show in nur kurzer Zeit einen festen Platz im East End Theaterviertel Berlin.

Schnell, spontan, romantisch, urkomisch und immer wieder neu, die Show von ImproBerlin ist ein Muss für alle, die gern Lachen und sich verzaubern lassen.

Aus dem Nichts erschaffen die Spieler rasend schnell Impro-Comedy vom Feinsten.

Inspiriert von Ihren nützen und unnützen Tascheninhalten improvisieren die Allroundtalente Geschichten und Songs, die berühren und die Lachmuskeln strapazieren. Vielleicht ist ihr Handy der Held in einem Action-Thriller oder Ihr Nagellack das Corpus Delicti in einem Krimi, vielleicht Ihr Schlüsselbund der Anfang eines Musicals?

In dem abendlichen "Wettkampf der Dinge“ kann es nur einen Sieger geben: Wer den Lorbeerkranz des Abends erhält, bestimmen Sie!

ImproBerlin - einfach beste Unterhaltung

Jede Woche, donnerstags, 19:30 Uhr

mehr  
Do.
23.02.
DISTEL Kabarett-Theater
20:00 Uhr
Repertoire
Einmal Deutschland für alle!

Wir sind immer noch Weltmeister. Im Fußball, im Sparen und darin, anderen ungefragt zu erklären, was sie besser machen müssen. Taugen wir also als Vorbild? Einmal Deutschland für alle? Dann wäre Ungarn bald komplett eingewickelt in NVA-Stacheldraht, in der russischen Armee gäbe es die maroden G36 Sturmgewehre von Heckler & Koch und im Kongo gäbe es ganz sicher Laubsauger.
Nur: Was ist eigentlich typisch deutsch? Wir sind fleißig, pflichtbewusst und pünktlich. Volkswagen hat fleißig Abgaswerte manipuliert, der ADAC hat pünktlich Pannenstatistiken gefälscht und Franz Beckenbauer hat aus reinem Pflichtbewusstsein das Sommermärchen eingekauft. Leider dabei den Quittungsblock vergessen, aber ein Kaiser ist nun auch mal kein Buchhalter.
Und trotzdem machen sich derzeit viele Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland. Schaffen wir das? Klar! Integration eine deutsche Kernkompetenz. Wir haben integriert, was eigentlich nicht zusammen passt: Til Schweiger in die Schauspielerei, Joachim Gauck in die Politik und sogar die Schwaben in den Prenzlauer Berg.

Ein sarkastisches Plädoyer für eine neue deutsche Leidkultur, ... ääh Leitkultur.

mehr  
Fr.
24.02.
DISTEL Kabarett-Theater
18:00 Uhr
Berlin Extra Scharf

Zum ersten Mal in Berlin? Oder Wiederholungstäter, der diese Stadt noch immer nicht begriffen hat? Keine Sorge, selbst die meisten Berliner haben damit ein Problem. Unser Crashkurs bläut Ihnen daher in 60 Minuten alles ein, was Sie schon immer über Berlin und die Berliner wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten. Der Bär zieht blank und konzentriert sich aufs Wesentliche: keine altbackenen Berlin-Klischees, keine Flughafenwitze, kein fades Reiseführer-Halbwissen und keine langweiligen Jahreszahlen. (Na gut, außer diesen hier: 1237, 1961, 1989.)

Wir geleiten Sie durch die Berliner Jahrhunderte, durch alle Bezirke von Adlershof bis Zehlendorf, durch alle Typen von arm bis sexy und von Hipster bis Salafist. Sie erhalten das Rüstzeug, im härtesten Großstadtdschungel Europas zu überleben – in einer Stadt, in der selbst die Klofrauen Einlasskontrollen durchführen, in der es Obergrenzen für Schwaben gibt und ein lebenslanges Recht auf Pubertät. Wir beantworten Ihre drängendsten Fragen: Auf welchen Bühnen tragen die Darsteller Kleidung? Döner oder Currywurst – oder lieber einen Berliner mit Schuss? Wer hat den Längeren – Kaiser Wilhelm oder Walter Ulbricht? Und: Wie ärgere ich einen Berliner?

Berlin Extra Scharf ist der kabarettistische Rollkoffer mit Botschaft und Biss. Ich bin ein Berliner! werden Sie nach unserer Happy Hour nicht unbedingt rufen. Aber vielleicht sind Sie der Antwort etwas nähergekommen, wie ein schlechtgelaunter Trümmerhaufen in der Brandenburger Steppe zum hippen Mittelpunkt der Erde wurde.

In Kooperation mit Theater Mogul.

mehr  
Fr.
24.02.
DISTEL Kabarett-Theater
19:30 Uhr
Glück ist was für starke Nerven

Geht es Ihnen gut? Sind Sie wirklich glücklich? Oder gehen Sie scheinbar zuversichtlich in die Welt, während Ihr Glück lustlos zuhause bleibt? Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Denn der Deutsche wird misstrauisch, wenn er glücklich ist. Man weiß ja nie, ob es nicht vielleicht doch nur die Schokolade war, der teure Rotwein oder der Hammersex auf der Waschmaschine …

Machen Sie mit unserer Glücksfee und den beiden Glücksrittern den ultimativen Fortuna-Check!

Vorsicht: Dieses Programm könnte glücklich machen.

Buch: Robert Schmiedel, Frank Voigtmann

mehr  
Fr.
24.02.
DISTEL Kabarett-Theater
20:00 Uhr
Repertoire
Einmal Deutschland für alle!

Wir sind immer noch Weltmeister. Im Fußball, im Sparen und darin, anderen ungefragt zu erklären, was sie besser machen müssen. Taugen wir also als Vorbild? Einmal Deutschland für alle? Dann wäre Ungarn bald komplett eingewickelt in NVA-Stacheldraht, in der russischen Armee gäbe es die maroden G36 Sturmgewehre von Heckler & Koch und im Kongo gäbe es ganz sicher Laubsauger.
Nur: Was ist eigentlich typisch deutsch? Wir sind fleißig, pflichtbewusst und pünktlich. Volkswagen hat fleißig Abgaswerte manipuliert, der ADAC hat pünktlich Pannenstatistiken gefälscht und Franz Beckenbauer hat aus reinem Pflichtbewusstsein das Sommermärchen eingekauft. Leider dabei den Quittungsblock vergessen, aber ein Kaiser ist nun auch mal kein Buchhalter.
Und trotzdem machen sich derzeit viele Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland. Schaffen wir das? Klar! Integration eine deutsche Kernkompetenz. Wir haben integriert, was eigentlich nicht zusammen passt: Til Schweiger in die Schauspielerei, Joachim Gauck in die Politik und sogar die Schwaben in den Prenzlauer Berg.

Ein sarkastisches Plädoyer für eine neue deutsche Leidkultur, ... ääh Leitkultur.

mehr  
Sa.
25.02.
DISTEL Kabarett-Theater
17:00 Uhr
Repertoire
Einmal Deutschland für alle!

Wir sind immer noch Weltmeister. Im Fußball, im Sparen und darin, anderen ungefragt zu erklären, was sie besser machen müssen. Taugen wir also als Vorbild? Einmal Deutschland für alle? Dann wäre Ungarn bald komplett eingewickelt in NVA-Stacheldraht, in der russischen Armee gäbe es die maroden G36 Sturmgewehre von Heckler & Koch und im Kongo gäbe es ganz sicher Laubsauger.
Nur: Was ist eigentlich typisch deutsch? Wir sind fleißig, pflichtbewusst und pünktlich. Volkswagen hat fleißig Abgaswerte manipuliert, der ADAC hat pünktlich Pannenstatistiken gefälscht und Franz Beckenbauer hat aus reinem Pflichtbewusstsein das Sommermärchen eingekauft. Leider dabei den Quittungsblock vergessen, aber ein Kaiser ist nun auch mal kein Buchhalter.
Und trotzdem machen sich derzeit viele Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland. Schaffen wir das? Klar! Integration eine deutsche Kernkompetenz. Wir haben integriert, was eigentlich nicht zusammen passt: Til Schweiger in die Schauspielerei, Joachim Gauck in die Politik und sogar die Schwaben in den Prenzlauer Berg.

Ein sarkastisches Plädoyer für eine neue deutsche Leidkultur, ... ääh Leitkultur.

mehr  
Sa.
25.02.
DISTEL Kabarett-Theater
19:30 Uhr
Glück ist was für starke Nerven

Geht es Ihnen gut? Sind Sie wirklich glücklich? Oder gehen Sie scheinbar zuversichtlich in die Welt, während Ihr Glück lustlos zuhause bleibt? Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Denn der Deutsche wird misstrauisch, wenn er glücklich ist. Man weiß ja nie, ob es nicht vielleicht doch nur die Schokolade war, der teure Rotwein oder der Hammersex auf der Waschmaschine …

Machen Sie mit unserer Glücksfee und den beiden Glücksrittern den ultimativen Fortuna-Check!

Vorsicht: Dieses Programm könnte glücklich machen.

Buch: Robert Schmiedel, Frank Voigtmann

mehr  
Sa.
25.02.
DISTEL Kabarett-Theater
20:00 Uhr
Repertoire
Einmal Deutschland für alle!

Wir sind immer noch Weltmeister. Im Fußball, im Sparen und darin, anderen ungefragt zu erklären, was sie besser machen müssen. Taugen wir also als Vorbild? Einmal Deutschland für alle? Dann wäre Ungarn bald komplett eingewickelt in NVA-Stacheldraht, in der russischen Armee gäbe es die maroden G36 Sturmgewehre von Heckler & Koch und im Kongo gäbe es ganz sicher Laubsauger.
Nur: Was ist eigentlich typisch deutsch? Wir sind fleißig, pflichtbewusst und pünktlich. Volkswagen hat fleißig Abgaswerte manipuliert, der ADAC hat pünktlich Pannenstatistiken gefälscht und Franz Beckenbauer hat aus reinem Pflichtbewusstsein das Sommermärchen eingekauft. Leider dabei den Quittungsblock vergessen, aber ein Kaiser ist nun auch mal kein Buchhalter.
Und trotzdem machen sich derzeit viele Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland. Schaffen wir das? Klar! Integration eine deutsche Kernkompetenz. Wir haben integriert, was eigentlich nicht zusammen passt: Til Schweiger in die Schauspielerei, Joachim Gauck in die Politik und sogar die Schwaben in den Prenzlauer Berg.

Ein sarkastisches Plädoyer für eine neue deutsche Leidkultur, ... ääh Leitkultur.

mehr  
So.
26.02.
DISTEL Kabarett-Theater
18:00 Uhr
Guest Play
Gregor Gysi & Jan Böhmermann: Missverstehen Sie mich richtig!

Nach Gregor Gysis Gastauftritt in Jan Böhmermanns Sendung „Neo Magazin Royale“, steht nun der Gegenbesuch bei „Missverstehen Sie mich richtig!“ an. Satire-Coup mit Mittelfinger oder internationale Staatsaffäre - welchen spannenden Verlauf nimmt das Gespräch zwischen dem Linken-Politiker und dem TVSatiriker?

In der Reihe „Missverstehen Sie mich richtig!“ präsentiert der tRÄNENpALAST in seinen Sonntag-Talks je zwei Gäste, die sich etwas zu sagen haben. Das Besondere ist, dass kein Moderator durch die Veranstaltung führt und das Gespräch durch seine Fragen lenkt. Die Talk-Gäste befragen sich vielmehr gegenseitig, diskutieren, provozieren und manipulieren sich. Dabei treffen unterschiedliche Bereiche und Berufe aufeinander: Der Spitzenpolitiker auf den ARD-Moderator, auf den Sternekoch oder auf die Kabarettistin. Erhellende Einsichten und grundlegende Missverständnisse sind garantiert und bieten dem Publikum einen aufgeweckten Sonntag fernab von Sofa und Stammtisch.

mehr  
Mo.
27.02.
DISTEL Kabarett-Theater
19:30 Uhr
Glück ist was für starke Nerven

Geht es Ihnen gut? Sind Sie wirklich glücklich? Oder gehen Sie scheinbar zuversichtlich in die Welt, während Ihr Glück lustlos zuhause bleibt? Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Denn der Deutsche wird misstrauisch, wenn er glücklich ist. Man weiß ja nie, ob es nicht vielleicht doch nur die Schokolade war, der teure Rotwein oder der Hammersex auf der Waschmaschine …

Machen Sie mit unserer Glücksfee und den beiden Glücksrittern den ultimativen Fortuna-Check!

Vorsicht: Dieses Programm könnte glücklich machen.

Buch: Robert Schmiedel, Frank Voigtmann

mehr  
Mo.
27.02.
DISTEL Kabarett-Theater
20:00 Uhr
Repertoire
Wer früher zockt ist länger reich

Das Finanzamt droht dem Verschönerungsverein des 900-Seelen-Dorfes Ehmte. Die Gemeinnützigkeit steht auf dem Spiel. Wohin bloß mit der Schwarzkasse? Jahrelang sorgsam gepflegt und jetzt muss sie weg. Und als sich die Vereinsspitze mit dem Geld nach der letzten Vorstandsklausur dem Glücksspiel hingibt, sind aus den paar Kröten plötzlich 133.465,27 EUR geworden.

Der Vorsitzende und Güllepumpenproduzent Cornelius Millermann, der oberste Kassenprüfer Gotthilf Schmutzler und der Wirt des Vereinslokals Hacki sind sich einig: Es muss etwas geschehen.
Die Dorf-Troika zieht los, um das Problem direkt mit dem Finanzminister zu lösen. Der ist ja schließlich zuständig. Doch dort winkt man ab: Flüchtlinge, Griechenlandhilfe und allzu teure Prestigeprojekte – hier ist jeder Beamte praktisch am Rande des Nervenzusammenbruchs.

Die Drei lassen nicht locker und so entsteht ein absurder satirisch-musikalischer Ritt durch die komplexe Widersprüchlichkeit der Merkel-Ära – irgendwo zwischen „Das ist nicht mein Land“ und „Wir schaffen das!“

mehr  
Di.
28.02.
DISTEL Kabarett-Theater
20:00 Uhr
Repertoire
Wer früher zockt ist länger reich

Das Finanzamt droht dem Verschönerungsverein des 900-Seelen-Dorfes Ehmte. Die Gemeinnützigkeit steht auf dem Spiel. Wohin bloß mit der Schwarzkasse? Jahrelang sorgsam gepflegt und jetzt muss sie weg. Und als sich die Vereinsspitze mit dem Geld nach der letzten Vorstandsklausur dem Glücksspiel hingibt, sind aus den paar Kröten plötzlich 133.465,27 EUR geworden.

Der Vorsitzende und Güllepumpenproduzent Cornelius Millermann, der oberste Kassenprüfer Gotthilf Schmutzler und der Wirt des Vereinslokals Hacki sind sich einig: Es muss etwas geschehen.
Die Dorf-Troika zieht los, um das Problem direkt mit dem Finanzminister zu lösen. Der ist ja schließlich zuständig. Doch dort winkt man ab: Flüchtlinge, Griechenlandhilfe und allzu teure Prestigeprojekte – hier ist jeder Beamte praktisch am Rande des Nervenzusammenbruchs.

Die Drei lassen nicht locker und so entsteht ein absurder satirisch-musikalischer Ritt durch die komplexe Widersprüchlichkeit der Merkel-Ära – irgendwo zwischen „Das ist nicht mein Land“ und „Wir schaffen das!“

mehr  
banner