Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Shadowland 2 Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - CAVEMAN Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Cavequeen Admiralspalast Berlin - Unterhaltungstheater - Ne Million ist so schnell weg Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Max Raabe & Palast Orchester Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Cavewoman

Admiralspalast - Das Unterhaltungstheater in Berlin

Herzlich willkommen im Admiralspalast
- dem Unterhaltungstheater direkt an der Friedrichstraße

Der Admiralspalast – das Unterhaltungstheater im Herzen Berlins! Das Traditionshaus an der Friedrichstraße ist seit der spektakulären Wiedereröffnung 2006 zu einem der wichtigsten kulturellen Hotspots der Hauptstadt avanciert.

Ein Ort, der sich respektvoll vor der Geschichte verneigt und jeder Art von Veranstaltung eine außergewöhnliche Heimat bietet. Die Vielfältigkeit des Programms spiegelt sich ebenso in den besonderen Locations des Admiralspalastes wieder! Hier wurde mit viel Fingerspitzengefühl für die Historie des Hauses der Spagat zwischen Tradition und Moderne gesucht und gefunden. Ob im glanzvollen großen Theatersaal oder der etwas kleineren Spielstätte »Studio« – das Haus empfängt Künstler wie Besucher mit seiner ganz besonderen Atmosphäre.


SHADOWLAND 2

SHADOWLAND 2 - Neues aus dem Reich der Schatten
Vom 26. - 31. Juli 2016


Die neuen Abenteuer im Schattenland der US-Tanzkompanie PILOBOLUS spielen in einem Lagerhaus, im dunklen Inneren von Kisten. Darin eingesperrt sind phantastische Kreaturen von großer Schönheit – unschuldig, versteckt, gestohlen. Doch wie schon in „Shadowland“ erwachsen der Geschichte noch aus dem finstersten Szenario umwerfende Bilder. Natürlich geht es um die Befreiung der Figuren. Der Wärter, der die Kisten bewacht, entdeckt zusammen mit der jungen Frau von der Poststelle unvermittelt einen Zugang zu dem Schattenleben im Inneren der Kisten. Die beiden wagen sich in verbotene Welten. Retten sie die Gefangenen? Man wird sehen. Im Juli 2016 beginnt die neue Reise zu neuen Abenteuern in der Schattenwelt – „Shadowland 2“.

Das Pilobolus Dance Theatre aus Connecticut (USA) ist seit seiner Gründung für Überraschungen gut, für rauschhafte Illusionen auf der Bühne. 1971 gegründet, machte es sich mit kurzen, poetischen Bewegungsstücken schnell einen Namen in der internationalen Tanztheater-Szene.

Doch wahren Weltruhm erlangten sie 2006, als ein koreanischer Autofabrikant einen Werbespot drehte, der Pilobolus dazu herausforderte, die Schattenumrisse eines Autos nachzuformen, wozu die Tänzer lediglich die Schatten, die ihre Körper warfen, nutzten. Heraus kam eine täuschend echte Schattensilhouette des neuesten Hyundai-Modells. Millionen Menschen klickten die unglaubliche Performance im Netz an.

Als die Truppe dann noch bei der Oscar-Verleihung 2007 die nominierten Filme in Schattenbildern nachbilden konnte, sogar den berühmten High Heel aus „Der Teufel trägt Prada“, staunte ein Milliardenpublikum. 

TERMINE & TICKETS



Spielplan 2017
 
DezemberJanuarFebruar
vor
Mo.
16.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Nabucco

Verdis beeindruckendes Meisterwerk auf großer Jubiläumstournee

Am 9. März 1842 wurde Giuseppe Verdis „Nabucco“ in der Scala Milano uraufgeführt. Ein Meilenstein in der Musikgeschichte! 175 Jahre danach bringt nun die renommierte „Stagione D’ Opera Italiana“ die Inszenierung der Meisteroper als Gastspiel auf Jubiläumstournee.

Der Freiheits-Chor „Va pensiero…“ ist zur inoffiziellen Hymne Italiens geworden und bewegt die Menschen wie eh und je. Neben diesem musikalischen Höhepunkt enthält „Nabucco“ eine Fülle mitreißender Arien, Duette und Ensembles und eine packende Handlung. Dargeboten in hervorragender Besetzung mit internationalen Solisten, Chor und Orchester. Über 100 Mitwirkende lassen das alte Babylon wieder auferstehen. Der Zuschauer fühlt sich ins Land der zwei Ströme zwischen Euphrat und Tigris versetzt und erlebt den dramatischen Freiheitskampf der Israeliten.

Die „Stagione D’ Opera Italiana“ wurde durch Aufführungen in der ganzen Welt bekannt. Sie wurde im Jahre 1945 von Impresario Fabio Ronchi gegründet und hat ihre Aufführungen in Paris, London, Kairo, Rio de Janeiro und vielen weiteren Städten präsentiert.

Mesopotamien im sechsten Jahrhundert vor Christus: König Nebukadnezar II. von Babylon führt sein Reich zu neuem Ruhm. Während seiner Feldzüge wird auch das Volk Israel unterworfen. Es entwickeln sich verhängnisvolle Beziehungen zwischen der jüngeren Prinzessin Fenena und ihrem jüdischen Geliebten Ismael, aber auch mit der angeblichen Schwester Abigaille und dem Kämpfer Zacharias. Eine hochdramatische Spielhandlung um Verfall und Zerstörung, Macht und Intrigen und um Liebe und Freiheit. Im Mittelpunkt steht die unbändige Sehnsucht aller Menschen nach Freiheit. Vom italienischen Volk des 19. Jahrhunderts zur Hymne des Freiheitskampfes gekürt, hat sie auch im 21. Jahrhundert immer noch Bestand und nichts von ihrer Aktualität verloren.

Verdis Musik akzentuiert in genialer Weise diese Handlung und übersetzt die emotionalen Höhen und Tiefen in unvergleichliche Klangmalereien. Leitmotivisch zieht sich das „Lied der Freiheit“ des Gefangenchors durch die Aufführung. „Zieht Gedanken, auf goldenen Flügeln, zieht Gedanken, ihr dürft nicht verweilen! Lasst euch nieder auf sonnigen Hügeln, dort, wo Zions Türme blicken ins
Tal …“.

Der musikalischen Leitung ist es meisterlich gelungen, die unerhört farbige Vielfalt dieser Musik mit Flöten und Geigen, Trompeten und Posaunen, Pauken und Blechbläsern in ihrer Sentimentalität, aber auch Brutalität beeindruckend darzustellen. Imposante Bühnenbilder, prachtvolle historische Kostüme und die fast magisch wirkenden beleuchteten Kulissen geben der Aufführung einen weiteren eindrucksvollen Charakter, der die Monumentalität dieser Oper nur noch unterstreicht.

Eine Oper auf Tournee zu bringen stellt auch eine besondere künstlerische Herausforderung dar: Sänger und Orchester, Regie und Technik müssen sich bei jeder Spielstätte neu auf die atmosphärischen und akustischen Gegebenheiten einstellen. Nur so können die mitreißenden Arien, Duette und Ensembles dem Publikum einen stimmungsvollen Abend bei unvergleichlicher Musik und gewaltigen Stimmen bescheren.

Erleben Sie also - nicht nur als Klassikexperte - das atemberaubende Opern-Spektakel „Nabucco“- Herausragend, bewegend und tief beeindruckend!

mehr  
Di.
17.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
JOSÉ GONZÁLEZ WITH THE STRING THEORY

JOSÉ GONZÁLEZ und das Orchester THE STRING THEORY spielen im Rahmen einer gemeinsamen Europatournee im Januar 2017 zwei Termine in Deutschland.

JOSÉ GONZÁLEZ und THE STRING THEORY gehen im Januar 2017 auf ihre zweite gemeinsame Konzertreise, die sie auch für zwei Termine nach Deutschland führen wird. Bereits seit 2011 arbeitetet der schwedische Singer/ Songwriter mit dem zeitgenössischen Orchester erfolgreich zusammen. Die Tournee durch europäische Konzerthäuser und Theatersäle war restlos ausverkauft, die Auftritte wurden von der Presse hochgelobt und vom Publikum frenetisch gefeiert.

Auch wenn sein drittes Album "Vestiges & Claws" 2015 gewissermaßen ein Comeback-Album darstellte, war JOSÉ GONZÁLEZ in den sieben Jahren seit der Veröffentlichung seines zweiten Albums "In Our Nature” alles andere als unproduktiv: neben zwei Tonträgern mit seiner Band Junip und den damit verbundenen Tourneen in aller Welt, steuerte der Musiker auch exklusive Stücke zum Soundtrack des Films “Das erstaunliche Leben des Walter Mitty” bei. Für die Red Hot + Arthus Russel Charity Compilation steuerte er zudem eine Coverversion von “This is How We Walk On The Moon” bei. Seine Soloversion des Junip Songs “Far Way“ gewann den Spike Video Award als “Best Song in a Game”, der Rolling Stone listete Junips “In Every Direction” unter seinen Top 50 Singles 2010.

THE STRING THEORY ist eine Künstlergemeinschaft, ein Gedankenkollektiv und ein experimentelles Orchester. Ansässig in Berlin und Göteborg, erkunden die Musiker seit 2007 die Außenbereiche von klassischer Musik und zeitgenössischer Pop-Musik. PC Nackt, Dirigent von THE STRING THEORY, arbeitete bereits mit Musikern und Künstlern wie Tocotronic, Yello, My Brightest Diamond, Tindersticks und vielen anderen zusammen. Seit 2011 ist PC Nackt darüber hinaus die zweite Hälfte des Berliner Projektes Apparat.

mehr  
Mi.
18.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
JOHANN KÖNIG – „Milchbrötchenrechnung“

Johann König, der einzige garantiert glutenfreie Geschmacksverstärker des deutschen Humors zieht sich erneut die Tourschuhe an und geht mit frisch gebackenem Programm und Hemd auf große Bühnenreise.

Dank sprachlicher Entzugsentgleisungen und seines windigen Gespürs für das Unerdenkliche kommt er überraschend wie eine schwangere Eidechse um die Ecke spaziert und holt sein Publikum da ab, wo es gar nicht ist. Aber beide Seiten ahnen bereits, dass sie sich bald treffen werden. Denn eines ist sicher: Johann König bekommt sie alle. Dabei dichtet, singt und schweigt der Meister der unkalkulierten Pausen solange, bis alle erkennen: Das Leben ist eine riesengroße "Milchbrötchenrechnung".

Inhaltlich geht es wie immer um alles: um die Unvernunft der anderen und den eigenen Wahnwitz vom Balkon bis zum Keller, wo das Eingemachte steht. Ob geschredderte Küken,vegane Zirkusbesuche, Flugobst aus der Nachbarstadt, Automotorengeräuschherstellung für Elektrofahrzeuge oder Kindersklaven in den eigenen vier Wänden. Deutschlands erster und wahrscheinlich auch letzter Bio-Komiker drückt mit diesen Themen unbemerkt kleine fiese Stachel ins weiche Fleisch der amüsierwilligen Masse und reflektiert so meisterhaft die Narrheit ihres eigenen Tuns. Daher auch sein viel zitierter Spitzname: „Igel mit Spiegel“.

Ist das noch Comedy? Oder doch schon Kabarett? Auf alle Fälle. Unerbittlich. Kritisch. Abbaubar.

Außerdem geht es ihm in diesem Programm auch um den halsbrecherischen Spagat zwischen Arbeit und Familie. Darum, auf der Bühne einen Brüller nach dem anderen raus hauen zu müssen. Und auf der anderen Seite die kleinen Brüllaffen im eigenen Heim nicht zu hauen. In dieser hektischen und cholesterinreichen Welt den eigenen Frieden zu finden, das ist am Ende das eigentliche Bestreben dieses komischen Mannes. Und auch Ihnen kann er bei diesem Ziel helfen. Denn Sie wissen ja: Einmal am Tag Lachen ersetzt ein Ei.

„Milchbrötchenrechnung“ – Die erste nachhaltige Comedyshow der Welt!

mehr  
Do.
19.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Pornosüchtig

Die Sexy Hit Comedy Show

Der 11-jährige Michael findet zufällig in einem Schrank die Pornovideosammlung seines Vaters. Er wird pornosüchtig und konsumiert schon bald mehrere Stunden pro Tag Pornografie.
Durch sein verdrehtes Frauenbild kommt der Pubertierende immer wieder in abstruse und sehr lustige Situationen. Erst als Michael heiratet und Vater wird, scheint er eine gute Chance zu haben von seiner Sucht loszukommen...

Cyrill Berndt erzählt dem Publikum «seine» Lebensgeschichte so wie dies der beliebte Komiker und Schauspieler immer tut: authentisch und unglaublich komisch.

Erleben Sie Cyrill Berndt hautnah in dieser berührenden One-Man-Show, die geschickt Komik und Drama verbindet und einen selbstironischen Einblick in die Tiefen der sexuellen Männerphantasien gewährt.

Was macht eine gute Komödie aus? Wir glauben, dass es bei einer guten Komödie um etwas gehen muss und die Figuren und das Thema sollten direkt aus dem Leben gegriffen sein. Und dies ist bei PORNOSÜCHTIG der Fall, sicherlich ein Grund, warum das Stück seit 10 Jahren am Broadway ausverkauft läuft!

Neben dem ewigen und schönen Thema der Liebe und dem Unterschied zwischen Mann und Frau, wird hier ein gesellschaftlich sehr relevantes Thema in den Vordergrund gerückt: die Pornosucht bei Jugendlichen. Ein Thema, das durch das Internet aktueller denn je ist. Gemäss Studien sind heute über 60% der 11 bis 16-jährigen pornosüchtig.

mehr  
Fr.
20.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
„VIDA! ARGENTINO“

Nicole Nau & Luis Pereyra mit Ensemble

Tempo, Poesie, Eleganz: VIDA! ARGENTINO zelebriert Argentiniens Kulturvielfalt auf großer Bühne. Feurige Tanz- und Show-Einlagen, mitreißende Live-Musik, lateinamerikanische Emotion pur: VIDA! ARGENTINO.

Nach dem großen Erfolg der „VIDA“-Tour bringt die Produktion um das deutsch-argentinische Startänzerduo Nicole Nau / Luis Pereyra ab Anfang Januar 2017 einmal mehr die Kulturgeschichte, den Zauber und das Flair Südamerikas auf Deutschlands Bühnen.

„VIDA! ARGENTINO“ ist besonders: Leben! Argentinisch – das Publikum erlebt live ebendiese lebendige, kulturelle Vielfalt Argentiniens und vergisst dabei die starren Mauern des Theaters um sich herum. Die traditionelle reiche Tanzkultur Argentiniens ist modern inszeniert, die verschiedenen Musikstile, die das Land prägen, reichen von archaisch bis zeitgenössisch.

Eines der Leitmotive dieser abendfüllenden Darbietung ist u.a. die "Faszination Tango" in seiner puren Form. Jener Tanz gewordene Ausdruck Argentiniens deckt nur eine der zahlreichen Facetten der neuen Show ab, deren betörender Reiz durch den fließenden Rollentausch von Tänzern, Musikern und Sängern noch potenziert wird.

Musik- und Tanzeinlagen in virtuosem Wechsel fügen sich für das Publikum zum Erlebnis der Sinne. „VIDA! ARGENTINO“ wandelt die regionalen Besonderheiten Südamerikas Argentinien in Musik, Tanz und Poesie und spiegelt in einer fulminanten Show die Seele und die Geschichte dieses wunderbaren Landes wider: Hypnotisches Trommelfeuerwerk trifft auf das treibende Klackern der Boleadoras. Bandonéon-Klänge mischen sich mit temperamentvollem Gesang und anfeuernden Zwischenrufen der Mitspieler. "Tango" wechselt mit rasantem "Malambo", sinnlich-animierendem "Zamba" und weiteren wunderbaren Spielarten der Tanzkunst. Die Company-El Sonida de mi Tierra zieht das Publikum in ihren Bann!

Unter stimmungsvollem Licht- und Bühnendesign samt künstlerischen Projektionen auf Gazeschals, entsteht ein atmosphärisch dichter Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne. Dieser kommt einer „Liebeserklärung an Argentinien, seine Kultur, sein Land und sein Volk" (Frankfurter Rundschau) gleich.

In ihrer südamerikanischen Wahlheimat wurde der gebürtigen Düsseldorferin Nicole Nau schon mehrfach besondere Ehre zuteil: Die ehemalige Leiterin des Tanztheaters „El Viejo Almacén“ in Buenos Aires wurde auf zwei Briefmarken abgebildet als „beste Tangotänzerin“ gepriesen. Ihr aktuelles Buch „Tanze Tango mit dem Leben“, erzählt den spannenden Werdegang dieser außergewöhnlichen Frau und ist im Handel erhältlich.

Ihr kongenialer argentinischer Tanz- und Lebenspartner ist der mehrfach international ausgezeichnete Choreograph Luis Pereyra, der bereits Lady Diana und Prince Charles im Buckingham Palace zum Tanzen brachte. Pereyra begreift den Tango als Ausdruck seines Volkes, fernab von allem Klischee, erhalten in seiner puren Form, bevor die Globalisierung ihn verwässert. Eine Zeitreise in die Geheimnisse einer Kultur, die dem Touristen verschlossen bleibt. Seine intensive Arbeit mit jedem einzelnen Mitglied des Ensemble-El Sonido de mi Tierra findet sich in der Darstellung wieder.

Mit einer neuen Mischung aus traditionellen und modernen jungen Talenten kommt das große, personell aufgestockte Ensemble zwischen Anfang Januar und Anfang März 2017 erstmals nach Deutschland. Im Anschluss an die zweimonatige Tour gastiert „VIDA! ARGENTINO“ ab März 2017 in vielen weiteren europäischen Ländern.

Das Ensemble verzaubert mit der Show „VIDA! ARGENTINO“ – Festival der Sinne die Besucher. Ca. zweieinhalb Stunden - die wie im Flug vergehen - taucht das Publikum ein in ein facettenreiches kulturelles Erbe Argentiniens und ´erlebt`, dass dieses Land weit mehr zu bieten hat als nur Tango! Überzeugen Sie sich selbst!

mehr  
Sa.
21.01.
Admiralspalast
16:00 Uhr
Berlin, ick liebe Dir! - the (sand) story of Berlin

Die Sandartisten präsentieren ihre bezaubernde Kunst im einzigartigen Sand-Theater im Admiralspalast Berlin (F101)

Lassen Sie sich in der familiären Atmosphäre des kleinen Theatersaals auf eine Reise durch unsere großartige Hauptstadt entführen.
Unter der künstlerischen Leitung von Natalya Netselya haben die Sandartisten eine Sand-Malerei-Show entwickelt, die eine Hommage an Berlin ist.

Die Künstlerin erzählt dem Zuschauer im ersten Teil mit imposanten Bildern die ereignisreiche und spannende Geschichte Berlins, um dann im zweiten Teil die schillernde, witzige und lebendige Stadt mit ihren vielen Wundern und kleinen Geschichten zu zeigen. Vom süßen Eisbärenbaby Knut, von Bertold Brecht und seinem Berliner Ensemble, von der Berlinale und vom Karneval der Kulturen.
Untermalt von stimmungsvoller Musik und im Zusammenspiel von Licht und Schatten begeben wir uns auf eine emotionale Reise durch die Hauptstadt.
Das Erlebnis für Jung und Alt!

Kommen Sie einfach mit und lassen Sie sich mitreißen, um dann einfach zu sagen: „Berlin, ick liebe Dir!“

mehr  
Sa.
21.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Berlin, ick liebe Dir! - the (sand) story of Berlin

Die Sandartisten präsentieren ihre bezaubernde Kunst im einzigartigen Sand-Theater im Admiralspalast Berlin (F101)

Lassen Sie sich in der familiären Atmosphäre des kleinen Theatersaals auf eine Reise durch unsere großartige Hauptstadt entführen.
Unter der künstlerischen Leitung von Natalya Netselya haben die Sandartisten eine Sand-Malerei-Show entwickelt, die eine Hommage an Berlin ist.

Die Künstlerin erzählt dem Zuschauer im ersten Teil mit imposanten Bildern die ereignisreiche und spannende Geschichte Berlins, um dann im zweiten Teil die schillernde, witzige und lebendige Stadt mit ihren vielen Wundern und kleinen Geschichten zu zeigen. Vom süßen Eisbärenbaby Knut, von Bertold Brecht und seinem Berliner Ensemble, von der Berlinale und vom Karneval der Kulturen.
Untermalt von stimmungsvoller Musik und im Zusammenspiel von Licht und Schatten begeben wir uns auf eine emotionale Reise durch die Hauptstadt.
Das Erlebnis für Jung und Alt!

Kommen Sie einfach mit und lassen Sie sich mitreißen, um dann einfach zu sagen: „Berlin, ick liebe Dir!“

mehr  
So.
22.01.
Admiralspalast
18:00 Uhr
Cavewoman

Praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners

Auch nach sechs Staffeln und zwei Filmen »Sex and the City« bleiben essentielle Fragen zum Zusammenleben der beiden Geschlechter auch weiterhin ungeklärt. Ratlose Männchen und Weibchen irren immer noch orientierungslos durch die Großstädte und fragen sich, warum es mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau so kompliziert sein muss.

Unser Tipp: Geht doch einfach mal in den Admiralspalast und schaut Euch CAVEWOMAN an. Dabei werden zwar auch nicht alle Fragen restlos beantwortet, aber zumindest beginnt man über sein eigenes Missgeschick zu lachen!

Heike steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Tom und nutzt die Gelegenheit, um ein paar praktische Tipps zu Aufzucht, Pflege und Ausbildung eines ehetauglichen Partners zu geben.

Dieses Einfrauenstück aus der Feder von Emma Peirson ist die Antwort auf alle Comediens, die den Frauen unterstellen, von einem anderen Planeten zu kommen. CAVEWOMAN zeigt die typischen Konfliktfelder einer Beziehung aus einer anderen, nämlich einer weiblichen Perspektive.

CAVEWOMAN ist ein zum Brüllen komisches Stück, dass uns allen den Spiegel vorhält und gleichzeitig auch zum besseren Verständnis des anderen Geschlechts beiträgt.

mehr  
So.
22.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
GREGORIAN - Master of Chant

Die spektakuläre Symbiose von Sound und Licht

Nach dem überwältigenden Erfolg der „Final Chapter Tour 2016“ setzen GREGORIAN im Januar 2017 ihre Tournee fort. Bei vierzehn Konzerten heißt es dann „Masters of Chant – Zum letzten Mal live!“. Der Vorverkauf startet am 31.08. exklusiv über eventim.de. Ab dem 02.09. sind die Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Was 1999 für Produzent Frank Peterson und die Band begann, entwickelte sich rasant zu einem imposanten Siegeszug: über 10 Millionen verkaufte Alben sowie zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen machen GREGORIAN zu einem der erfolgreichsten deutschen Acts weltweit.

Nun haben GREGORIAN mit dem in 2015 erschienenen Album „The Final Chapter“ das vorerst letzte Kapitel ihrer erfolgreichen „Masters Of Chant”-Saga aufgeschlagen. Im Frühjahr 2016 folgte die dazugehörige Tournee. Ein bewegender Abschied, der für alle Fans in beeindruckenden Bildern festgehalten wurde. “LIVE! Masters Of Chant - Final Chapter Tour” wurde im Mai 2016 in Berlin aufgezeichnet. Die Live-Dokumentation erscheint am 23. September als CD und DVD bei earMUSIC.

Die atemberaubende Live-Produktion, gespickt mit einer beeindruckenden Licht- und Lasershow, Pyro-Effekten und imposanten Choreographien wurde mit den kräftigen Stimmen der klassisch ausgebildeten Sänger unter Mitwirken von Amelia Brightman und Countertenor Narcis zu einem grandiosen Live-Erlebnis.

Aufgrund des großen Erfolges der Tournee in 2016, haben sich GREGORIAN entschieden Ihren Fans noch eine letzte Zugabe zu spielen bevor das Kapitel nun endgültig geschlossen wird. Im Januar und Februar 2017 werden bei 14 Konzerten zum vorerst letzten Mal die einzigartigen Interpretationen bekannter Pop- und Rocksongs in Mönchskutte in einer spektakulären Symbiose von Sound und Licht live zu sehen und zu hören sein.

mehr  
Di.
24.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
STOMP

… KOMMT

Ein weltweites Phänomen und einer der Kassenmagneten im West End!
Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kommt
zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte
Lachmuskeln!

Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich schon von der hohen
Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns
begeistern lassen. In New York und London gehören die wummernden
Müllwerker seit Jahren zu DEN Kassenmagneten. Kein Wunder, wird doch jede
Aufführung der umwerfend eigenwilligen STOMP-Charaktere zum einmaligen
Ereignis.
Ein vorzüglich, wild wummernder Spaß, der auch vor so profanen Gegenständen
wie Streichhölzern, Besen oder Spülbecken nicht Halt macht und ihnen die
bizarrsten und ungeahntesten Klangmöglichkeiten entlockt.
Was vor über 20 Jahren mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist zur
Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden: Aufsehenerregende
Leinwandprojekte, unverkennbare Soundtracks und sinfonische
Bühnenkompositionen – der Kosmos der beiden STOMP-Kreativköpfe Luke
Cresswell und Steve McNicholas ist so vielfältig wie unerschöpflich.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter:
www.stomp.de

mehr  
Mi.
25.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
STOMP

… KOMMT

Ein weltweites Phänomen und einer der Kassenmagneten im West End!
Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kommt
zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte
Lachmuskeln!

Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich schon von der hohen
Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns
begeistern lassen. In New York und London gehören die wummernden
Müllwerker seit Jahren zu DEN Kassenmagneten. Kein Wunder, wird doch jede
Aufführung der umwerfend eigenwilligen STOMP-Charaktere zum einmaligen
Ereignis.
Ein vorzüglich, wild wummernder Spaß, der auch vor so profanen Gegenständen
wie Streichhölzern, Besen oder Spülbecken nicht Halt macht und ihnen die
bizarrsten und ungeahntesten Klangmöglichkeiten entlockt.
Was vor über 20 Jahren mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist zur
Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden: Aufsehenerregende
Leinwandprojekte, unverkennbare Soundtracks und sinfonische
Bühnenkompositionen – der Kosmos der beiden STOMP-Kreativköpfe Luke
Cresswell und Steve McNicholas ist so vielfältig wie unerschöpflich.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter:
www.stomp.de

mehr  
Do.
26.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Caveman

Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Es spielen FELIX THEISSEN, KARSTEN KAIE oder MARTIN LUDING in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.

Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. In Deutschland startete das Stück im Jahr 2000 in der Regie von Esther Schweins und der Übersetzung von Kristian Bader.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Meinung der TAZ: “Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch.” Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“

mehr  
Fr.
27.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Caveman

Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Es spielen FELIX THEISSEN, KARSTEN KAIE oder MARTIN LUDING in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.

Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. In Deutschland startete das Stück im Jahr 2000 in der Regie von Esther Schweins und der Übersetzung von Kristian Bader.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Meinung der TAZ: “Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch.” Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“

mehr  
Sa.
28.01.
Admiralspalast
14:00 Uhr
Märchenstunde – Die magische Sandmalerei Show

Der Feuervogel & Der allerkleinste Tannenbaum

Es war einmal ein Sandkorn, das wollte mehr als nur den Boden des Flusses bedecken oder den Strand zieren. Lange sannte es über eine Möglichkeit, wie es selbst zu etwas wunderschönen werden könnte. So wie die Wolken, die immer neue Bilder über ihm malten, wollte es sich in all das Verwandeln, was die Menschen sich erdachten.
Eines schönen Tages fand eine Künstlerin das Sandkorn und nahm es gemeinsam mit seinen Freunden mit in ihr Heim. Mit graziler Hand griff sie einige Körner und streute sie auf einen leuchtenden Tisch. Wie durch Zauberei entstand ein wundervolles Bild. Mit dem Sand erzählte sie Geschichten - von Königen, Helden, Prinzessinnen und Festen – und damit ward der Wunsch des Sandkorns erfüllt.
Erlebt die Geschichten der Zauberin der Sandmalerei im Sand-Theater Berlin. Mit dem Sandkorn führen die Sandartisten euch durch fremde Welten, an magische Orte und erzählen spannende Geschichten. Ein Erlebnis für Groß und Klein!
Taucht ein in das Spiel von Licht und Schatten.Jeden Adventssonntag und ab Januar 2017 einmal im Monat und zu Feiertagen mit wechselnden Geschichten.
Lasst euch verzaubern!"

mehr  
Sa.
28.01.
Admiralspalast
16:00 Uhr
STOMP

… KOMMT

Ein weltweites Phänomen und einer der Kassenmagneten im West End!
Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kommt
zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte
Lachmuskeln!

Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich schon von der hohen
Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns
begeistern lassen. In New York und London gehören die wummernden
Müllwerker seit Jahren zu DEN Kassenmagneten. Kein Wunder, wird doch jede
Aufführung der umwerfend eigenwilligen STOMP-Charaktere zum einmaligen
Ereignis.
Ein vorzüglich, wild wummernder Spaß, der auch vor so profanen Gegenständen
wie Streichhölzern, Besen oder Spülbecken nicht Halt macht und ihnen die
bizarrsten und ungeahntesten Klangmöglichkeiten entlockt.
Was vor über 20 Jahren mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist zur
Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden: Aufsehenerregende
Leinwandprojekte, unverkennbare Soundtracks und sinfonische
Bühnenkompositionen – der Kosmos der beiden STOMP-Kreativköpfe Luke
Cresswell und Steve McNicholas ist so vielfältig wie unerschöpflich.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter:
www.stomp.de

mehr  
Sa.
28.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Männerabend

Eine lustvolle Geisterbahnfahrt durch das Wesen Mann.
Was wäre der Mann ohne die Frau? Nicht da! Wenn Mann aber da ist, und Frau ist weg? Eine Frage, die sich auch Tom eines Abends ganz unvermittelt stellen muss. Doch diesmal hat ihn seine Heike nicht vor die Tür gesetzt. Wozu auch? Soll ihr CAVEMAN doch in der gemeinsamen Höhle Speck und Rost ansetzen. Für sie gibt es in der Welt da draußen schließlich noch vieles zu entdecken und zu erforschen – der Snowboardlehrer Giovanni hat dazu ein offenbar sehr ansprechendes Studienprogramm vorbereitet...

Der Mut der Verzweiflung treibt Tom (CAVEMAN-Darsteller Felix Theissen) derweil auf eine zweistündige Expedition tief ins Reich der Männer, wo er einem wahren Kuriositätenkabinett an Typen begegnet (allesamt gespielt von Roland Baisch): Seinem alten Dumpfmeier-Kumpel Jörg, einem "Dessdossderrron"-strotzenden Personaltrainer und leider wieder einmal dem pedantischen Herrn Papa. Aber auch Womanizer Helmut, ein singendes Telegramm oder der Montagskreis der "Hormonen" können ihn nicht darüber hinwegtäuschen, dass sieben Bier zwar ein Schnitzel ersetzen, doch sieben Männer keineswegs eine Frau. Wird es also doch noch ein Happy End für Tom und seine Heike geben?Mit MÄNNERABEND erfährt die Kult-Comedy CAVEMAN ihre gleichermaßen originelle wie schlagfertige Fortsetzung. Und wie der Bühnenbruder jongliert das Stück dabei auf erfrischend witzige Art mit gängigen Rollenklischees - ohne platt zu werden. Die beiden Darsteller brillieren als ewige Helden der Beziehungsarbeit im freien Spiel der Mann-igfaltigkeit. Ein Abend an dem die Frauen über das andere Geschlecht mehr erfahren als den Männern lieb ist!MÄNNERABEND. Nicht nur für Frauen!

mehr  
So.
29.01.
Admiralspalast
15:00 Uhr
STOMP

… KOMMT

Ein weltweites Phänomen und einer der Kassenmagneten im West End!
Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kommt
zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte
Lachmuskeln!

Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich schon von der hohen
Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns
begeistern lassen. In New York und London gehören die wummernden
Müllwerker seit Jahren zu DEN Kassenmagneten. Kein Wunder, wird doch jede
Aufführung der umwerfend eigenwilligen STOMP-Charaktere zum einmaligen
Ereignis.
Ein vorzüglich, wild wummernder Spaß, der auch vor so profanen Gegenständen
wie Streichhölzern, Besen oder Spülbecken nicht Halt macht und ihnen die
bizarrsten und ungeahntesten Klangmöglichkeiten entlockt.
Was vor über 20 Jahren mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist zur
Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden: Aufsehenerregende
Leinwandprojekte, unverkennbare Soundtracks und sinfonische
Bühnenkompositionen – der Kosmos der beiden STOMP-Kreativköpfe Luke
Cresswell und Steve McNicholas ist so vielfältig wie unerschöpflich.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter:
www.stomp.de

mehr  
So.
29.01.
Admiralspalast
19:00 Uhr
Caveman

Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Es spielen FELIX THEISSEN, KARSTEN KAIE oder MARTIN LUDING in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.

Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. In Deutschland startete das Stück im Jahr 2000 in der Regie von Esther Schweins und der Übersetzung von Kristian Bader.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Meinung der TAZ: “Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch.” Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“

mehr  
Di.
31.01.
Admiralspalast
20:00 Uhr
THE ILLUSIONISTS

Broadway´s No.1 Magic Show

Mit unglaublichen Illusionen, genialen Tricks, Tollkühnheit und Komik verzaubern The Illusionists ihr Publikum. Die erfolgreichste Magie-Show in der Geschichte des Broadways ist nun in Berlin zu Gast. Neun der weltbesten Illusionisten demonstrieren hier ihre atemberaubenden, wundersamen Fähigkeiten. Nie zuvor konnte man Zauberei magischer, innovativer und unterhaltsamer erleben als im stilvollen Theater-Ambiente des Admiralspalast.

The Illusionists entführen die Zuschauer in neue, vielfältige Dimensionen der Magie. Unterstützt von einer Live-Band, ausgefeilten Effekten und Pyrotechnik begeistern die glorreichen Neun mit einzigartigen, individuellen Qualitäten, zeigen schier Unfassbares und erzeugen Hochspannung mit High-Tech-Illusionen. Gleichzeitig stellen sie ihre Entertainer-Qualitäten unter Beweis, indem sie Scherz und Ironie nicht zu kurz kommen lassen.

The Illusionists führen phänomenale Großillusionen vor, demonstrieren die subtile Kunst des Gedankenlesens, lassen Schweben und Verschwinden. Erstmals wird die frei sichtbare Flucht aus Harry Houdinis chinesischer Wasserzelle auf die Bühne gebracht. Der moderne Houdini, Krendl, befreit sich aus allen Fallen und Fesseln. Die Weltmeister-Mentalisten, Thommy Ten und Amélie van Tass aus Österreich, lesen die Gedanken der Menschen. Kartenmanipulator Yu Ho-Jin oder Raymond Crowe, der preisgekrönte Entertainer der Zauberkunst, offenbaren wahre Meisterschaft.

Millionen haben The Illusionists bereits im Fernsehen, im Internet oder bei ihren Live-Shows in über 25 Ländern bestaunt. In dieser Produktion sind die größten Talente zum ersten Mal vereint – in Deutschland exklusiv vom 31. Januar bis 05. Februar 2017 im Admiralspalast Berlin.

Weitere Informationen unter: www.the-illusionists.de

mehr  
ADMIRALSPALAST

KARTEN: Online-Buchung

Kasse im Admiralspalast:

Mo - So: 11:00-18:00 Uhr
Abendkasse ab 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn

Tickethotline: 030-22 50 7000

ADMIRALSPALAST
www.admiralspalast.de

KARTEN: 030 - 22 50 7000

Friedrichstraße 101 I 10117 Berlin

...mehr

CAVEMAN

CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! ist und bleibt ein liebevolles Plädoyer für das verständnisvolle Miteinander der Lebenspartner. Zugleich voll tiefsinnigerer Wahrheiten und amüsanter Klischees, die unser Beziehungsheld Tom mit Herz, Charme und Speer zum Besten gibt.

Seit inzwischen fünfzehn Jahren sinniert unser moderner Höhlenmann bereits mit Herz, Witz und Verstand über das Zusammenleben der Geschlechter. Und tatsächlich: Im Jahre 2000 war unsere Beziehungswelt noch eine andere. Frauen und Männer lernten sich statt über Smartphone noch an der Supermarktkasse kennen und statt lieb gemeinter Tweets schickte man sich noch so genannte «Liebesbriefe» (samt Kommas).

Doch eigentlich unterscheidet sich das Digital gar nicht so sehr vom Neandertal! Nur dass die Damen heute eben Likes und Lippenstifte sammeln an Stelle von Wurzeln und Beeren. Und Männer in Ermangelung von Mammuts halt Highscores jagen – bzw. den Wagen, der sie unverschämterweise gerade auf der A100 überholt hat...

Es spielen Karsten Kaie oder Felix Theissen in einer Inszenierung von Esther Schweins.

Infos + Tickets

ADMIRALSPALAST Social
Facebook Twitter You Tube Flickr

Werden Sie Fan des ADMIRALSPALAST und bleiben Sie immer informiert, wenn sich im Traditionshaus an der Friedrichstraße die Türen öffnen!

banner