Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Shadowland 2 Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - CAVEMAN Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Cavequeen Admiralspalast Berlin - Unterhaltungstheater - Ne Million ist so schnell weg Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Max Raabe & Palast Orchester Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Cavewoman

Admiralspalast - Das Unterhaltungstheater in Berlin

Herzlich willkommen im Admiralspalast
- dem Unterhaltungstheater direkt an der Friedrichstraße

Der Admiralspalast – das Unterhaltungstheater im Herzen Berlins! Das Traditionshaus an der Friedrichstraße ist seit der spektakulären Wiedereröffnung 2006 zu einem der wichtigsten kulturellen Hotspots der Hauptstadt avanciert.

Ein Ort, der sich respektvoll vor der Geschichte verneigt und jeder Art von Veranstaltung eine außergewöhnliche Heimat bietet. Die Vielfältigkeit des Programms spiegelt sich ebenso in den besonderen Locations des Admiralspalastes wieder! Hier wurde mit viel Fingerspitzengefühl für die Historie des Hauses der Spagat zwischen Tradition und Moderne gesucht und gefunden. Ob im glanzvollen großen Theatersaal oder der etwas kleineren Spielstätte »Studio« – das Haus empfängt Künstler wie Besucher mit seiner ganz besonderen Atmosphäre.


SHADOWLAND 2

SHADOWLAND 2 - Neues aus dem Reich der Schatten
Vom 26. - 31. Juli 2016


Die neuen Abenteuer im Schattenland der US-Tanzkompanie PILOBOLUS spielen in einem Lagerhaus, im dunklen Inneren von Kisten. Darin eingesperrt sind phantastische Kreaturen von großer Schönheit – unschuldig, versteckt, gestohlen. Doch wie schon in „Shadowland“ erwachsen der Geschichte noch aus dem finstersten Szenario umwerfende Bilder. Natürlich geht es um die Befreiung der Figuren. Der Wärter, der die Kisten bewacht, entdeckt zusammen mit der jungen Frau von der Poststelle unvermittelt einen Zugang zu dem Schattenleben im Inneren der Kisten. Die beiden wagen sich in verbotene Welten. Retten sie die Gefangenen? Man wird sehen. Im Juli 2016 beginnt die neue Reise zu neuen Abenteuern in der Schattenwelt – „Shadowland 2“.

Das Pilobolus Dance Theatre aus Connecticut (USA) ist seit seiner Gründung für Überraschungen gut, für rauschhafte Illusionen auf der Bühne. 1971 gegründet, machte es sich mit kurzen, poetischen Bewegungsstücken schnell einen Namen in der internationalen Tanztheater-Szene.

Doch wahren Weltruhm erlangten sie 2006, als ein koreanischer Autofabrikant einen Werbespot drehte, der Pilobolus dazu herausforderte, die Schattenumrisse eines Autos nachzuformen, wozu die Tänzer lediglich die Schatten, die ihre Körper warfen, nutzten. Heraus kam eine täuschend echte Schattensilhouette des neuesten Hyundai-Modells. Millionen Menschen klickten die unglaubliche Performance im Netz an.

Als die Truppe dann noch bei der Oscar-Verleihung 2007 die nominierten Filme in Schattenbildern nachbilden konnte, sogar den berühmten High Heel aus „Der Teufel trägt Prada“, staunte ein Milliardenpublikum. 

TERMINE & TICKETS



Spielplan 2017
 
JanuarFebruarMärz
vor
Mi.
22.02.
Admiralspalast
19:30 Uhr
"Primadonny" - Russisches Theaterstück

Wir laden Sie zur umwerfenden Komödie "Primadonnen" in der Inszenierung des Moskauer Akademischen A.P. Tschechow-Künstlertheaters (MHT) ein, gespielt von vielen beliebten russischen Schauspielern!
Der künstlerische Leiter des Theaters ist der legendäre Oleg Tabakov.

Zwei junge arbeitslose Schauspieler erfahren, dass eine betagte Millionärin nach ihren im Kindheitsalter verschollenen Nichten sucht, um ihnen ihre Millionen zu vererben. Diese Millionen kämen den Schauspielern sehr gelegen und dafür ist es ihnen wert, eine Komödie mit Verkleiden, lustigen Wendepunkten, Musik und Überraschungen zu spielen.

Das Moskauer Akademische A.P. Tschechow-Künstlertheater (MHT) gehört zu den berühmtesten Schauspielhäusern Russlands. Es wurde 1898 von K.S. Stanislawskij und W.I. Nemirowitsch-Dantschenko gegründet. Das MHT öffnete seine Pforten im Eremitage-Theater, zog aber 1902 in die Moskauer Kamergergasse, wo es sich auch heute befindet. Seit 1919 führte das Theater den Ehrentitel „Akademisches Theater“- MHAT. 1943 wurde am MHAT eine Theaterhochschule gegründet- das berühmte Nemirowisch-Dantschenko-MHAT-Studio, das mehrere Generationen an Schauspielern, Regisseuren und Bühnenbildnern hervorbrachte. Seit dem Tod von Oleg Efremow, der das Theater 30 Jahre lang leitete, übernahm Oleg Tabakow 2000 die künstlerische Leitung von MHAT. 2004 kehrte das Theater zu seinem ursprünglichen Namen- das Moskauer A.P. Tschechow-Künstlertheater (MHT) zurück. Das MHT arbeitet unermüdlich an der Erneuerung seines Spielplans und an neuen Formen der modernen Theaterkunst, indem es namhafte Regisseure aus Russland und Europa für seine Inszenierungen gewinnt. Obwohl das MHT zu den ältesten Moskauer Schauspielhäusern zählt, bleibt es auch heute der wichtigste Newsmaker des modernen Theaterlebens Russlands.

Handelnde Personen und Besetzung:

Mag - Natascha Schwez, Xenia Lawrowa-Glinka
Leo - Andrej Burkowskij
Jack - Volkskünstler der Republik Karatschai-Tscherkessien Dmitrij Djuschew
Audrey – Swetlana Kolpakowa
Duncan – Volkskünstler der RF Igor Wernik
Florence Snaider - Volkskünstler der RF Michail Truchin
Dr. Мeyers – Verdienter Künstler der RF Wjatscheslaw Newinnyj- jun., Stanislaw Duschnikow
Butch - Sergej Medwedew, Alexej Krasnjonkow

Inszenierung - Verdienter Künstler der RF Ewgenij Pissarew
Bühnenbild - Verdienter Künstler der RF Nikolaj Simonow
Beleuchtung - Verdienter Künstler der RF Damir Issmagilow
Plastik - Albert Аlberts
Kostüme - Verdienter Künstler der RF Swetlana Kalinina
Dauer der Vorstellung: 2 Stunden 30 Minuten mit 1 Pause

mehr  
Do.
23.02.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Pornosüchtig

Die Sexy Hit Comedy Show

Der 11-jährige Michael findet zufällig in einem Schrank die Pornovideosammlung seines Vaters. Er wird pornosüchtig und konsumiert schon bald mehrere Stunden pro Tag Pornografie.
Durch sein verdrehtes Frauenbild kommt der Pubertierende immer wieder in abstruse und sehr lustige Situationen. Erst als Michael heiratet und Vater wird, scheint er eine gute Chance zu haben von seiner Sucht loszukommen...

Cyrill Berndt erzählt dem Publikum «seine» Lebensgeschichte so wie dies der beliebte Komiker und Schauspieler immer tut: authentisch und unglaublich komisch.

Erleben Sie Cyrill Berndt hautnah in dieser berührenden One-Man-Show, die geschickt Komik und Drama verbindet und einen selbstironischen Einblick in die Tiefen der sexuellen Männerphantasien gewährt.

Was macht eine gute Komödie aus? Wir glauben, dass es bei einer guten Komödie um etwas gehen muss und die Figuren und das Thema sollten direkt aus dem Leben gegriffen sein. Und dies ist bei PORNOSÜCHTIG der Fall, sicherlich ein Grund, warum das Stück seit 10 Jahren am Broadway ausverkauft läuft!

Neben dem ewigen und schönen Thema der Liebe und dem Unterschied zwischen Mann und Frau, wird hier ein gesellschaftlich sehr relevantes Thema in den Vordergrund gerückt: die Pornosucht bei Jugendlichen. Ein Thema, das durch das Internet aktueller denn je ist. Gemäss Studien sind heute über 60% der 11 bis 16-jährigen pornosüchtig.

mehr  
Fr.
24.02.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Dirk Steffens – Living Planet Tour 2017

Damit unsere Erde lebendig bleibt: Nach dem erfolgreichen Start kehrt TV-Moderator und Umweltaktivist Dirk Steffens mit der Living Planet Tour im Frühjahr 2017 zurück auf deutsche Bühnen.

Sein Vortrag ist ein Statusbericht, wie es aktuell um unseren Planeten bestellt ist – durchaus kritisch, an manchen Stellen dramatisch, aber vor allen Dingen enthusiastisch.
Die Basis des LIVING PLANET Vortrags bildet der vom WWF gerade Anfang Oktober publizierte Living Planet Report, der sich detailliert mit Ressourcenverschwendung auseinandersetzt und deren Gründe ebenso hinterfragt, wie die Auswirkungen aufzeigt. Für den Report haben Wissen-
schaftler Daten aus allen Kontinenten, den Tiefen der Weltmeere und aus der Erdatmosphäre zusammen getragen.

Dirk Steffens‘ roter Faden durch das abendfüllende Programm ist schlicht: Wir
leben über unsere Verhältnisse und verbrauchen von allem zu viel. Zu viel an bebauten Flächen. An Weideland. An Ackerland. An Fischgründen. An Kohlenstoff.
An Wäldern. Dies ist nicht nur seine persönliche Wahrnehmung, sondern deckt
sich mit den Erkenntnissen des Living Planet Reports.
Das hat verschiedene Auswirkungen, die massivste ist der Verlust an Biodiversi-
tät, also der Verlust an Vielfalt. In den vergangenen 40 Jahren hat sich im Durchschnitt die Anzahl der untersuchten Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische halbiert. Wir erleben das größte Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier: der Tiger verschwindet, mit ihm die Elefanten, Orang-Utans und unsere heimische Honigbiene.

Was können wir also tun? Woher gründet unsere Nehmerkultur? Und wer sind
eigentlich tatsächlich die Gewinner und Verlierer in diesem Kreislauf?
Obwohl der Living Planet Report – erwartungsgemäß – aus vielen Zahlen und
Statistiken besteht, macht der WWF Botschafter, TV Moderator und Naturfilmer die Tragik und Hoffnung greifbar und verständlich. Dirk Steffens lässt die Zu-
schauer nicht resigniert zurück, sondern zeigt ihnen Möglichkeiten auf, um das
ökologische Ruder doch noch rumzureißen. Denn von unserer Welt haben wir nur eine.

mehr  
Fr.
24.02.
Admiralspalast
20:30 Uhr
Pick A Piper
Sa.
25.02.
Admiralspalast
20:00 Uhr
DIE MAUER - The sandstory of Berlin Wall

Begeben Sie sich im Sand-Theater auf eine Zeitreise!

Neben der erfolgreichen Show „Berlin, ick liebe Dir! - the sandstory of Berlin“ haben die Sandartisten nun eine neue, spannende Geschichte kreiert!
In sich ständig verändernden Sandbildern erzählen sie von der Geschichte der Berliner Mauer.
Von den Ereignissen die zur Errichtung 1961 führten, über die Jahre der Trennung und den langersehnten Fall der Mauer 1989 bis zum Leben im heutigen, wiedervereinten Berlin.
Erleben Sie eine ereignisreiche und emotionale Geschichte erzählt in einem faszinierenden Zusammenspiel aus Licht und Schatten, Sandbildern und emotionaler Musik.

Eine Show für alle Fans der Sandartisten und diejenigen, die es noch werden wollen!

mehr  
So.
26.02.
Admiralspalast
14:00 Uhr
Märchenstunde – Die magische Sandmalerei Show

Der Feuervogel & Der allerkleinste Tannenbaum

Es war einmal ein Sandkorn, das wollte mehr als nur den Boden des Flusses bedecken oder den Strand zieren. Lange sannte es über eine Möglichkeit, wie es selbst zu etwas wunderschönen werden könnte. So wie die Wolken, die immer neue Bilder über ihm malten, wollte es sich in all das Verwandeln, was die Menschen sich erdachten.
Eines schönen Tages fand eine Künstlerin das Sandkorn und nahm es gemeinsam mit seinen Freunden mit in ihr Heim. Mit graziler Hand griff sie einige Körner und streute sie auf einen leuchtenden Tisch. Wie durch Zauberei entstand ein wundervolles Bild. Mit dem Sand erzählte sie Geschichten - von Königen, Helden, Prinzessinnen und Festen – und damit ward der Wunsch des Sandkorns erfüllt.
Erlebt die Geschichten der Zauberin der Sandmalerei im Sand-Theater Berlin. Mit dem Sandkorn führen die Sandartisten euch durch fremde Welten, an magische Orte und erzählen spannende Geschichten. Ein Erlebnis für Groß und Klein!
Taucht ein in das Spiel von Licht und Schatten.Jeden Adventssonntag und ab Januar 2017 einmal im Monat und zu Feiertagen mit wechselnden Geschichten.
Lasst euch verzaubern!"

mehr  
So.
26.02.
Admiralspalast
16:00 Uhr
DIE MAUER - The sandstory of Berlin Wall

Begeben Sie sich im Sand-Theater auf eine Zeitreise!

Neben der erfolgreichen Show „Berlin, ick liebe Dir! - the sandstory of Berlin“ haben die Sandartisten nun eine neue, spannende Geschichte kreiert!
In sich ständig verändernden Sandbildern erzählen sie von der Geschichte der Berliner Mauer.
Von den Ereignissen die zur Errichtung 1961 führten, über die Jahre der Trennung und den langersehnten Fall der Mauer 1989 bis zum Leben im heutigen, wiedervereinten Berlin.
Erleben Sie eine ereignisreiche und emotionale Geschichte erzählt in einem faszinierenden Zusammenspiel aus Licht und Schatten, Sandbildern und emotionaler Musik.

Eine Show für alle Fans der Sandartisten und diejenigen, die es noch werden wollen!

mehr  
So.
26.02.
Admiralspalast
18:00 Uhr
THE GREATEST LOVE OF ALL- THE WHITNEY HOUSTON SHOW

In der Rolle Whitney Houstons auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erinnert die Protagonistin der Show, Belinda Davids, nicht nur optisch verblüffend an die 2012 verstorbene Pop-Diva!

Bis heute gehört Whitney Houston zu den weltweit am meisten verehrten Künstlerinnen. Nach ausverkauften, von Medien und Zuschauern gleichermaßen umjubelten Konzerten in den USA, Kanada, Australien, Singapur und Neuseeland kommt mit THE GREATEST LOVE OF ALL die atemberaubende Hommage an einen der größten Superstars der letzten Jahrzehnte ab Januar 2016 erstmals auf große Deutschlandtournee.
In der Rolle Whitney überzeugt Belinda Davids Kritiker und Fans insbesondere durch ihre fabelhafte und dem Original überwältigend ähnliche Stimme. „Ich möchte, dass die Menschen Whitney Houston so in Erinnerung behalten, wie Sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere war – und sie war fabelhaft", sagt Davids.
Begleitet von einer fantastischen Live-Band und Top-Tänzern gelingt genau das der in Südafrika geborenen Davids auf beeindruckende Art und Weise. In der zweistündigen Show präsentiert sie die größten Hits der Legende live on stage. Die musikalische Widmung an Whitney Houston bietet grandioses Live-Entertainment mit imposanten Choreographien, Lichteffekten, aufwändigen Kostümen und wunderbaren Projektionen der unvergessenen Künstlerin auf großer Videowall.
Als eine von ganz wenigen Musikerinnen ist es Whitney Houston gelungen, in drei aufeinanderfolgenden Dekaden ein Nummer-eins-Album in den internationalen Charts zu platzieren.
Ihr Titelsong des Soundtracks zum Film „Bodyguard“, in dem sie 1992 in der Hauptrolle an der Seite Kevin Kostners ihr Schauspieldebüt gibt, findet sich bis heute unter den Top Ten der meistverkauften Singles weltweit. Mit mehr als 170 Millionen verkauften Tonträgern, über 200 Gold-, Platin-, Silber- und Diamantschallplatten sowie sechs Grammy-Auszeichnungen zählt die US-Amerikanerin zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten.

THE GREATEST LOVE OF ALL präsentiert ihre größten Hits wie “I Will Always Love You”, “One Moment In Time”, “I Wanna Dance With Somebody”, “Didn’t We Almost Have It All”, “I’m Every Woman”, “Exhale (Shoop Shoop)” oder “Million Dollar Bill” und lässt die beeindruckende Karriere Whitney Houstons in einer großartigen Bühnenshow wieder aufleben.

mehr  
So.
26.02.
Admiralspalast
19:00 Uhr
Caveman

Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Es spielen FELIX THEISSEN, KARSTEN KAIE oder MARTIN LUDING in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.

Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. In Deutschland startete das Stück im Jahr 2000 in der Regie von Esther Schweins und der Übersetzung von Kristian Bader.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Meinung der TAZ: “Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch.” Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“

mehr  
Di.
28.02.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Max Raabe & Palast Orchester - Neues Programm

Heut war ich bei der Frieda,
das tu ich morgen wieder. . .

Diese Zeilen entstanden Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts und werden von Max Raabe & Palast Orchester mit auf die Tournee 2017 genommen. Wer mag kann sich Gedanken machen über die Zeit der Tonfilme und Schelllackplatten, oder gar über die großen politischen Umwälzungen und die Parallelen zu heute. Sie können aber auch einfach nur ein wunderbares neues Konzertprogramm genießen, das den Bogen schlägt von "Herr Ober zwei Mokka" zu "Küssen kann man nicht alleine" . Damals wie heute sollte diese Musik die Realität für einige Takte ausblenden. Dass das immer noch funktioniert, beweisen Max Raabe & Palast Orchester mit lässiger Eleganz.

mehr  
ADMIRALSPALAST

KARTEN: Online-Buchung

Kasse im Admiralspalast:

Mo - So: 11:00-18:00 Uhr
Abendkasse ab 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn

Tickethotline: 030-22 50 7000

ADMIRALSPALAST
www.admiralspalast.de

KARTEN: 030 - 22 50 7000

Friedrichstraße 101 I 10117 Berlin

...mehr

CAVEMAN

CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! ist und bleibt ein liebevolles Plädoyer für das verständnisvolle Miteinander der Lebenspartner. Zugleich voll tiefsinnigerer Wahrheiten und amüsanter Klischees, die unser Beziehungsheld Tom mit Herz, Charme und Speer zum Besten gibt.

Seit inzwischen fünfzehn Jahren sinniert unser moderner Höhlenmann bereits mit Herz, Witz und Verstand über das Zusammenleben der Geschlechter. Und tatsächlich: Im Jahre 2000 war unsere Beziehungswelt noch eine andere. Frauen und Männer lernten sich statt über Smartphone noch an der Supermarktkasse kennen und statt lieb gemeinter Tweets schickte man sich noch so genannte «Liebesbriefe» (samt Kommas).

Doch eigentlich unterscheidet sich das Digital gar nicht so sehr vom Neandertal! Nur dass die Damen heute eben Likes und Lippenstifte sammeln an Stelle von Wurzeln und Beeren. Und Männer in Ermangelung von Mammuts halt Highscores jagen – bzw. den Wagen, der sie unverschämterweise gerade auf der A100 überholt hat...

Es spielen Karsten Kaie oder Felix Theissen in einer Inszenierung von Esther Schweins.

Infos + Tickets

ADMIRALSPALAST Social
Facebook Twitter You Tube Flickr

Werden Sie Fan des ADMIRALSPALAST und bleiben Sie immer informiert, wenn sich im Traditionshaus an der Friedrichstraße die Türen öffnen!

banner