Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Shadowland 2 Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - CAVEMAN Admiralspalast Berlin - Unterhaltungstheater - Ne Million ist so schnell weg Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Cavequeen Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Max Raabe & Palast Orchester Admiralspalast Berlin - das Unterhaltungstheater - Cavewoman

Admiralspalast - Das Unterhaltungstheater in Berlin

Herzlich willkommen im Admiralspalast
- dem Unterhaltungstheater direkt an der Friedrichstraße

Der Admiralspalast – das Unterhaltungstheater im Herzen Berlins! Das Traditionshaus an der Friedrichstraße ist seit der spektakulären Wiedereröffnung 2006 zu einem der wichtigsten kulturellen Hotspots der Hauptstadt avanciert.

Ein Ort, der sich respektvoll vor der Geschichte verneigt und jeder Art von Veranstaltung eine außergewöhnliche Heimat bietet. Die Vielfältigkeit des Programms spiegelt sich ebenso in den besonderen Locations des Admiralspalastes wieder! Hier wurde mit viel Fingerspitzengefühl für die Historie des Hauses der Spagat zwischen Tradition und Moderne gesucht und gefunden. Ob im glanzvollen großen Theatersaal oder der etwas kleineren Spielstätte »Studio« – das Haus empfängt Künstler wie Besucher mit seiner ganz besonderen Atmosphäre.


STOMP ... KOMMT!

STOMP © Steve McNicholas

13.03.–18.03.2018 (THEATER)

DER KASSENMAGNET AUS LONDON UND NEW YORK!

Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kehrt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln! Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich weltweit schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die musikalischen Müllwerker seit Jahren zu den Kassenmagneten.

Kein Wunder – denn mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen STOMP-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus. Ob Streichholzschachteln, Besen oder Spülbecken – der STOMP-Kosmos ist so vielfältig wie unerschöpflich. In ihm verwandeln sich die Dinge des Alltags zu singendem Müll und sinfonischem Schrott. Akustisch wird dabei alles herausgeholt, was nur möglich ist: vom rhythmischen Stillleben bis hin zum harmonischen Höllenlärm. STOMP steht niemals still und hüpft, springt, rutscht und hämmert sich seinen Weg nach vorn durch immer neue Klangwelten. Ein vorzüglicher, wild wummernder Spaß!

Was einst mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist längst zur Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden und fasziniert das Publikum weltweit. Im vergangenen Jahr feierte das unerreichte Rhythmusspektakel 25-jähriges Jubiläum. Manhattan benannte die 8th Street in „Stomp Avenue“ um und London verlieh der Show mit dem Olivier Award den wichtigsten britischen Theaterpreis. Nun ist STOMP endlich wieder zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz – fresher, faster, funnier!

TERMINE & TICKETS



Spielplan 2017
 
JuliAugustSeptember
vor
Fr.
18.08.
Admiralspalast
19:30 Uhr
Märchen Poetry Slam

Märchen sind etwas für Kinder. So heißt es.

Hexen, Zwerge, Feen, Kobolde, Zauberei – wenn man erwachsen ist, glaubt man eh nicht mehr daran. Aber ob Heldengeschichten oder Großstadtmythen, fantastische Übertreibungen oder urbane Legenden – auch als Erwachsene begegnen uns immer wieder Märchen im Alltag. Auf welche unverhofften oder auch absurden Arten das passieren kann, erzählen einige der besten Poetry Slammer und Slammerinnen Berlins.Mit dabei sind gleich zwei amtierende Meister: Karsten Lampe, seines Zeichens aktueller Titelverteidiger der Berlin-Brandenburg-Meisterschaften, sowie Micha Ebeling, der gemeinsam mit seinem Teamkollegen im letzten Jahr bereits zum dritten Mal den Team-Wettbewerb bei den deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften gewonnen hat. Ebenfalls mit von der Partie sind die mehrfache U20-Poetry Slam Finalistin Jule Eckert sowie die Autorin Kirsten Fuchs, die für ihr Theaterstück „Tag Hicks oder fliegen für vier“ mit dem Brüder-Grimm Preis des Berliner Senats ausgezeichnet wurde. Durch den Abend führen die Moderatoren des Berliner „Kreuzberg Slam“, Sebastian Lehmann und Maik Martschinkowsky.

mehr  
Fr.
18.08.
Admiralspalast
20:00 Uhr
CATS

Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen verzaubert, wenn sich die Jellicle Katzen im Mondlicht einer magischen Nacht auf dem silbern schimmernden Schrottplatz versammeln, wo sie um das Geschenk eines zweiten Lebens wetteifern.

Unvergleichlich dabei Andrew Lloyd Webbers Melodien, fantastisch das Bühnenbild und das einzigartige Kostümdesign – und zutiefst berührend einer der emotionalsten Momente der Musical-Geschichte: der Welthit „Memory“ der Katzen-Diva Grizabella.

mehr  
Sa.
19.08.
Admiralspalast
15:00 Uhr
Märchen aus Sand

Es war einmal ein Sandkorn, das wollte mehr als nur den Boden des Flusses bedecken oder den Strand zieren.

Eines schönen Tages fand eine Künstlerin das Sandkorn und nahm es gemeinsam mit seinen Freunden mit in ihr Heim. Mit graziler Hand griff sie einige Körner und streute sie auf einen leuchtenden Tisch. Wie durch Zauberei entstand ein wundervolles Bild. Mit dem Sand erzählte sie Geschichten - von Königen, Helden, Prinzessinnen und Festen.

Ein Erlebnis für Groß und Klein! Taucht ein in das Spiel von Licht und Schatten.

mehr  
Sa.
19.08.
Admiralspalast
20:00 Uhr
CATS

Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen verzaubert, wenn sich die Jellicle Katzen im Mondlicht einer magischen Nacht auf dem silbern schimmernden Schrottplatz versammeln, wo sie um das Geschenk eines zweiten Lebens wetteifern.

Unvergleichlich dabei Andrew Lloyd Webbers Melodien, fantastisch das Bühnenbild und das einzigartige Kostümdesign – und zutiefst berührend einer der emotionalsten Momente der Musical-Geschichte: der Welthit „Memory“ der Katzen-Diva Grizabella.

mehr  
So.
20.08.
Admiralspalast
14:00 Uhr
Märchen aus Sand

Es war einmal ein Sandkorn, das wollte mehr als nur den Boden des Flusses bedecken oder den Strand zieren.

Eines schönen Tages fand eine Künstlerin das Sandkorn und nahm es gemeinsam mit seinen Freunden mit in ihr Heim. Mit graziler Hand griff sie einige Körner und streute sie auf einen leuchtenden Tisch. Wie durch Zauberei entstand ein wundervolles Bild. Mit dem Sand erzählte sie Geschichten - von Königen, Helden, Prinzessinnen und Festen.

Ein Erlebnis für Groß und Klein! Taucht ein in das Spiel von Licht und Schatten.

mehr  
Fr.
25.08.
Admiralspalast
19:30 Uhr
Cavewoman

AUCH NACH SECHS STAFFELN UND ZWEI FILMEN »SEX AND THE CITY« BLEIBEN ESSENTIELLE FRAGEN ZUM ZUSAMMENLEBEN DER BEIDEN GESCHLECHTER AUCH WEITERHIN UNGEKLÄRT. RATLOSE MÄNNCHEN UND WEIBCHEN IRREN IMMER NOCH ORIENTIERUNGSLOS DURCH DIE GROSSSTÄDTE UND FRAGEN SICH, WARUM ES MIT DER KOMMUNIKATION ZWISCHEN MANN UND FRAU SO KOMPLIZIERT SEIN MUSS.

Unser Tipp: Geht doch einfach mal in den Admiralspalast und schaut Euch CAVEWOMAN an. Dabei werden zwar auch nicht alle Fragen restlos beantwortet, aber zumindest beginnt man über sein eigenes Missgeschick zu lachen!
Heike steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Tom und nutzt die Gelegenheit, um ein paar praktische Tipps zu Aufzucht, Pflege und Ausbildung eines ehetauglichen Partners zu geben.
Dieses Einfrauenstück aus der Feder von Emma Peirson ist die Antwort auf alle Comediens, die den Frauen unterstellen, von einem anderen Planeten zu kommen. CAVEWOMAN zeigt die typischen Konfliktfelder einer Beziehung aus einer anderen, nämlich einer weiblichen Perspektive.
CAVEWOMAN ist ein zum Brüllen komisches Stück, dass uns allen den Spiegel vorhält und gleichzeitig auch zum besseren Verständnis des anderen Geschlechts beiträgt.

mehr  
Sa.
26.08.
Admiralspalast
20:00 Uhr
Caveman

Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!
Es spielen FELIX THEISSEN, KARSTEN KAIE oder MARTIN LUDING in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.

Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. In Deutschland startete das Stück im Jahr 2000 in der Regie von Esther Schweins und der Übersetzung von Kristian Bader.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Meinung der TAZ: “Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch.” Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“

mehr  
Mi.
30.08.
Admiralspalast
19:30 Uhr
FRANK SCHÖBEL - DIE GROSSE JUBILÄUMSSHO

MUSIK, ÜBERRASCHUNGEN UND GANZ PERSÖNLICHE ERINNERUNGEN

Er ist und bleibt der Sunnyboy des Osten, der erste DDR-Superstar, der Frankie-Boy, der Strahlemann mit dem großen Talent – Frank Schöbel. Kaum zu glauben, aber in diesem Jahr steht sein großes Jubiläum an: Seit 55 Jahren steht Frank Schöbel auf der Bühne.
Wenn das kein Grund zum Feiern ist: 55 Jahre auf der Bühne und im Fernsehen, 14 Titel über Wochen auf Platz 1 der jährlichen DDR-Schlagerparaden, mehr als 600 von ihm gesungene und veröffentlichte Lieder, über 350 Schöbel-Eigenkompositionen, 10 Mal Fernsehliebling des Jahres und Gewinner der ersten „Goldenen Henne“ überhaupt. Frank Schöbel blickt zurück auf die längste Schlagerkarriere im Osten.

So, wie ihn sein Publikum mag, so ist er auch im täglichen Leben: der Kumpeltyp, der Sportler, der Mann von Nebenan, der Unkomplizierte! Es ist ihm ein Bedürfnis, die Bühnen-Gäste zu seiner Jubiläumsgala ganz persönlich einzuladen: Sängerkollegen wie Andreas Holm, Thomas Lück, Gerd Christian, Monika Herz, die Fußballfreunde Jürgen Croy, Jürgen Sparwasser, Joachim Streich und viele mehr.

Und er freut sich auf seine Fans, die Freunde, die ihn in den letzten 55 Jahren treu begleitet haben. Sie sind alle herzlich willkommen.

Die Aufzeichnung der TV-Gala findet am 30. August 2017 ab 19:30 Uhr im Admiralspalast in Berlin-Mitte statt.

mehr  
ADMIRALSPALAST

KARTEN: Online-Buchung

Kasse im Admiralspalast:

Mo - So: 11:00-18:00 Uhr
Abendkasse ab 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn

Tickethotline: 030-22 50 7000

ADMIRALSPALAST
www.admiralspalast.de

KARTEN: 030 - 22 50 7000

Friedrichstraße 101 I 10117 Berlin

...mehr

CAVEMAN

CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! ist und bleibt ein liebevolles Plädoyer für das verständnisvolle Miteinander der Lebenspartner. Zugleich voll tiefsinnigerer Wahrheiten und amüsanter Klischees, die unser Beziehungsheld Tom mit Herz, Charme und Speer zum Besten gibt.

Seit inzwischen fünfzehn Jahren sinniert unser moderner Höhlenmann bereits mit Herz, Witz und Verstand über das Zusammenleben der Geschlechter. Und tatsächlich: Im Jahre 2000 war unsere Beziehungswelt noch eine andere. Frauen und Männer lernten sich statt über Smartphone noch an der Supermarktkasse kennen und statt lieb gemeinter Tweets schickte man sich noch so genannte «Liebesbriefe» (samt Kommas).

Doch eigentlich unterscheidet sich das Digital gar nicht so sehr vom Neandertal! Nur dass die Damen heute eben Likes und Lippenstifte sammeln an Stelle von Wurzeln und Beeren. Und Männer in Ermangelung von Mammuts halt Highscores jagen – bzw. den Wagen, der sie unverschämterweise gerade auf der A100 überholt hat...

Es spielen Karsten Kaie oder Felix Theissen in einer Inszenierung von Esther Schweins.

Infos + Tickets

ADMIRALSPALAST Social
Facebook Twitter You Tube Flickr

Werden Sie Fan des ADMIRALSPALAST und bleiben Sie immer informiert, wenn sich im Traditionshaus an der Friedrichstraße die Türen öffnen!

banner